Rundfahrten mit Pferdekutsche

Weihnachtsmarkt am Fort Biehler

Auch musikalisch wurde beim diesjährigen Weihnachtsmarkt rund um das Fort Biehler einiges geboten.
hbz/Judith Wallerius

Vom 09.12.2008

Weihnachtsmarkt Ford Biehler 2008.docx

alwe. KASTEL Die Felder um das Fort Biehler liegen im Dunkeln, nur die beleuchteten Fensterchen und Schießscharten des Turms strahlen über das Land. Schon von weitem klingen weihnachtliche Weisen herüber. Sie kommen vom Weihnachtsmarkt, den die Aktiven um das mittelalterliche Gebäude herum aufgebaut haben.

Scharenweise versammeln sich die Besucher am Turm, um sich von dem Programm ein bisschen in vorweihnachtliche Stimmung versetzen zu lassen. Am zweiten Adventssonntag veranstalteten die Freunde der Erbenheimer Warte um den Turm am Fort Biehler einen Weihnachtsmarkt.

Eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt vom Kasteler Bläserquintett der Concordia. Unter der Leitung von Christian Stoiber spielten die Musiker Weihnachtslieder, die durch die Straßen des Wohngebietes um den Turm klangen. Nach einer offiziellen Begrüßung von den Freunden der Erbenheimer Warte und dem Schatzmeister der Gesellschaft für Heimatgeschichte, Klaus Lehne, gab es noch eine besondere Überraschung für die Kinder.

Sie hatten die seltene Gelegenheit, einmal mit einer Pferdekutsche durch die weihnachtlich geschmückten Straßen des Wohngebietes zu rollen. Und als es dunkel wurde, kam der Nikolaus und brachte allen Kindern Süßigkeiten mit, die in einem kleinen Stiefel steckten.

Glühwein, heißer Punsch und Laugengebäck standen für die Besucher kostenlos zur Verfügung. Eine Spende für die Erhaltung der Erbenheimer Warte wurde allerdings gerne entgegen genommen. "Der Turm symbolisiert inzwischen ein Verbindung von Kostheim, Kastel und Erbenheim", sagt Klaus Lehne. Zahlreiche Vereine und Vertreter der politischen Parteien begrüßten ebenfalls die Gäste auf dem Weihnachtsmarkt.

Für musikalische Unterhaltung sorgte zudem der Chor der "Palettis". Rund ein Dutzend verkleideter Weihnachtsfrauen sangen im schwungvollem Rhythmus einige peppige Weihnachtslieder. "Palettis" nennt sich die Gruppe, der Name ist auf die   Vorliebe der Chormitglieder zurückzuführen, auf Paletten zu tanzen, wie Lehne vor dem Auftritt des Frauenchors erklärte.

Das Interesse am Turm wächst stetig. Dies zeigte sich auch am Sonntag. Der große Andrang aus den umliegenden Ortschaften motiviert die Freunde der Erbenheimer Warte um das Ehepaar Leicht außerordentlich.

Planungen für das kommende Jahr gibt es bereits. Neben den zahlreichen Führungen, die von Herman Leicht geleitet werden, möchten die Mitglieder auf dem nächsten Weihnachtsmarkt eine Ausstellung für Weihnachtspyramiden anbieten. "In nächster Zeit richten wir unsere volle Aufmerksamkeit auf das Römerfest in Kastel", sagt Klaus Lehne. "Aber erst genießen wir jetzt mal die ruhigen, besinnlichen Weihnachtstage."